Notar Mülheim

Notar in Mülheim an der Ruhr

Herr Dr. jur. Christian Keller ist seit Ende 2014 auch als Notar in Mülheim an der Ruhr tätig. Zu den Hauptaufgaben eines Notars zählen unter anderem die Beurkundung diverser Rechtsgeschäfte, sowie Beglaubigung von Unterschriften. Rechtsgeschäfte wie beispielsweise Erbverträge, Gesellschaftsgründungsverträge oder Grundstückskaufverträge ist laut Gesetzgeber eine notarielle Beurkundung vorgesehen. Notare sind dabei zur Unparteilichkeit sowie Unabhängigkeit verpflichtet.

Die notarielle Fachprüfung hat Herr Keller bereits 2012 bestanden. Die Schwerpunkte lagen dabei in den Bereichen des Erbrechts, Immobilienrechts, Gesellschaftsrechts und Familienrechts. Herr Dr. Keller kann daher Hilfestellung bei vertraglichen Streitigkeiten leisten und als unparteiischer Berater auftreten. Sinn der notariellen Beurkundung ist vor allem, den Willen der Urkundsbeteiligten zu ergründen und diesen klar und rechtssicher formuliert zu dokumentieren.

Unterstützung von Existenzgründern und Unternehmern

Als Notar kann Herr Dr. Keller auch Unternehmer bei der Existenzgründung unterstützen. Neben den betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten müssen auch weitere rechtliche Aspekte beachtet werden. Das beginnt bereits mit der Auswahl einer geeigneten Unternehmensform. Hieraus ergeben sich nämlich auch weitere Fragen wie z.B. die der Haftung – wird maximal das eingezahlte Stammkapital belastet oder wird ggf. auch mit dem Privatvermögen gehaftet? Hilfe bei der Ausformulierung der Gesellschaftsverträge gibt und sich um die erforderlichen Eintragungen ins Handelsregister kümmert.

Auch bei bestehenden Betrieben kann die Einschaltung eines Notars vorteilhaft sein. Oft genug kommt es vor, dass Betriebe die Rechtsform wechseln, Betriebe fusionieren, aufgespaltet werden oder vergleichbare Umstrukturierungen erfahren. Allesamt komplizierte, rechtliche Vorgänge für der Gesetzgeber oftmals die Beratung durch einen Notar vorgesehen hat. Ebenfalls von Bedeutung für Unternehmer ist die rechtzeitige Planung der Unternehmensnachfolge, ansonsten kann es für das Unternehmen schnell zu einer wirtschaftlichen Krise kommen. Mitunter sind damit dann auch zahlreiche Arbeitsplätze gefährdet.

Beurkundung von Kaufverträgen oder Eheverträgen

Weiterhin kann er für die Beurkundung von Kaufverträgen bei Grundstücks- oder Immobilienkäufen beauftragt werden. Das ist ins besondere wichtig, da es bei Immobilienkäufen bzw. –verkäufen zumeist um erhebliche Beträge geht. Durch sachgemäße Beratung eines Notars können Risiken vermieden werden.

So soll der Verkäufer davor geschützt werden, seine Immobilie „loszuwerden“, ohne dass er den entsprechenden Kaufpreis erhalten hat. Äquivalent dazu soll auch verhindert werden, dass der Käufer bereits für die Immobilie gezahlt hat, sie aber nie erhält. Mit Hilfe von Herrn Notar Dr. Keller erhalten beide Parteien einen ausgewogenen Kaufvertragsentwurf, bei dem keine beider Seiten benachteiligt wird.

Auch die aus dem Familienrecht bekannten Eheverträge fallen in den Aufgabenbereich eines Notars. Mit Hilfe von Eheverträgen können die rechtlichen Verhältnisse einer Ehe großteils frei gestaltet werden, dabei müssen aber rechtliche Vorgaben beachtet werden. Herr Notar Dr. Keller achtet darauf, dass der Ehevertrag fehlerfrei ist und die rechtlichen Vorgaben erfüllt. Mit der notariellen Beurkundung erhält der Ehevertrag seine rechtliche Gültigkeit. Mit Begründung einer Lebensgemeinschaft ergeben sich viele Fragen, wobei insbesondere diese mit finanziellem Bezug von Belang sind. Was passiert beispielsweise mit alleinigem und dem beiderseitigem Vermögen? Welche Pflichten und Rechte stehen bei gemeinsamen Kindern zu? Sowie von besonderer Bedeutung: Was geschieht bei einer Trennung? Dabei kann Herr Dr. Keller als unparteiischer Notar einen individuell passenden und ausgewogenen Vertrag gestalten.

Notartätigkeit bei erbrechtlichen Angelegenheiten

Erblassern steht es zu, im Todesfall Regelungen bzgl. ihres Vermögens in Form eines Testaments oder eines Erbvertrags zu treffen. Das ist immer dann sinnvoll, wenn der Erblasser keine Regelungen nach der gesetzlichen Erbfolge wünscht. Zwar garantiert ihnen das Grundgesetz eine gewisse Testierfreiheit, dennoch müssen dabei einige Regeln eingehalten werden.

Obgleich ein Testament, ganz im Gegensatz zum Erbvertrag, auch ohne Hinzuziehung eines Notars eigenhändig verfasst werden kann, ist notarielle Betreuung und Beurkundung dennoch empfehlenswert. Auf der einen Seite profitiert der Erblasser durch das Fachwissen des Notars und kann so evtl. auftretenden Streitigkeiten unter den Erben – bedingt durch Unklarheiten oder Fehler im Testament – vorbeugen. Auf der anderen Seite wird durch notarielle Beurkundung des Dokuments sichergestellt, dass die letztwillige Verfügung korrekt umgesetzt wird. Außerdem sparen Sie Kosten im Todesfall, weil das notarielle beurkundete Testament einem Erbschein gleichsteht.

Die bisherige Handhabung der Kreditinstitute, bei Umschreibungen von Bankkonten verstorbener Kontoinhaber einen Erbschein zu verlangen, ist nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs seit Oktober 2013 nicht mehr rechtmäßig, entsprechende Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind unwirksam. Danach braucht die Erbberechtigung von Erben nicht mehr durch einen kostenpflichtigen Erbschein nachgewiesen zu werden, sondern es genügt die Vorlage eines beglaubigten Testaments oder eines Erbvertrags. Der BGH bekräftigte damit seine frühere Rechtsprechung, wonach ein eröffnetes öffentliches Testament einen ausreichenden Nachweis des Erbrechts erbringt.

Auch bevor der Erbe im Grundbuch als Eigentümer eingetragen wird, muss er dem Grundbuchamt gegenüber nachweisen, dass er auch tatsächlich Erbe ist. Dieser Nachweis der Erbfolge wird grundsätzlich durch die Vorlage eines Erbscheins geführt. Beruht die Erbfolge auf einem notariellen Testament, so genügt es regelmäßig, wenn an Stelle des Erbscheins das notarielle Testament sowie eine Niederschrift über die Eröffnung des Testaments durch das Nachlassgericht vorgelegt wird. Auch hier werden daher Kosten gespart.

Mediation und künftige Streitvermeidung durch den Notar

Da Notare wie bereits zu Beginn geschrieben, eine unparteiische und unabhängige Stellung haben, können sie auch in diversen Streitfällen als betreuender / beratender Vermittler fungieren. Denkbar sind hier z.B. Erbauseinandersetzungen oder Ungereimtheiten bei der Scheidungsvereinbarung. Durch ihre Stellung in Kombination mit entsprechendem Fachwissen, können Notare als Schiedsrichter eintreten. Der Vorteil dabei ist, dass ein ansonsten evtl. anfallendes, mitunter langatmiges und dann zumeist kostspieliges gerichtliches Verfahren vermieden werden kann.

Notarielle Beurkundung auch in Fremdsprachen möglich

Aufgrund fundierter Kenntnisse in Englisch, Französisch und Spanisch können notarielle Beurkundungen und weitere Rechtsgeschäfte durch Herrn Dr. Keller auch in Fremdsprachen erfolgen. Bei offenen Fragen zu Beurkundungen, Beglaubigungen und anderen Rechtsgeschäften, die eines Notars bedürfen, können Sie sich jederzeit an Herrn Dr. Keller wenden.

 

Wir sind für Sie da.

Standort Düsseldorf

Immermannstraße 11
40210 Düsseldorf

Telefon (0211) 1712846
Telefax (0211) 1795061

info@rae-drkeller.de
Anfahrtskizze und Routenplaner

Standort Mülheim

Rechtsanwälte und Notar Dr. Keller
Muhrenkamp 11
45468 Mülheim an der Ruhr

Telefon (0208) 445240
Fax (0208) 449550

info@rae-drkeller.de
Anfahrtskizze und Routenplaner

Standort Oberhausen

Mülheimer Straße 247
46045 Oberhausen

Telefon (0208) 445240
Fax (0208) 449550

info@rae-drkeller.de
Anfahrtskizze und Routenplaner